Vor dem Delltor 9 | 46459 Rees | Tel. +49 (0) 28 51 - 14 14
Mo. - Fr.: 9:00 - 13:00 und 14:30 - 18:30 Uhr | Sa. 9:00 - 13:00 Uhr


EINSATZBEREICHE DER BILDSCHIRMARBEITSPLATZBRILLEN

Computer sind aus unserer modernen Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken. Mehr als 70 % aller Arbeitsplätze sind heute mit einem Rechner ausgestattet. Für Augen und Körper bedeutet das enormen Stress. Unterschiedliche Entfernungen, auf die sich das Augenpaar einstellen muss und häufig unbequeme Körperhaltungen, insbesondere für Gleitsichtbrillenträger, sind die Regel. Hohe Fehlerraten, Kopf- und Nackenschmerzen sind die Folge. Ebenso wird die Wirbelsäule durch Fehlhaltungen übermäßig strapaziert. Spezielle Bildschirmarbeitsplatzbrillen helfen all das zu vermeiden und die Effizienz am Arbeitsplatz zu steigern. Sie können aber auch an jedem anderen Arbeitsplatz bei gleichen Voraussetzungen von großem Nutzen sein.

FUNKTION DER ARBEITSPLATZBRILLEN

Schlechte Sicht für über 40-jährige. Häufig ist die normale Brille auch für die Sehanforderungen am Bildschirm geeignet. Gleiches gilt im übrigen für Kontaktlinsen. Das Auge eines jungen Menschen stellt sich leicht auf unterschiedliche Entfernungen ein. Ab etwa vierzig Jahren vermindert sich aber diese Fähigkeit. Mit zunehmendem Alter werden zudem sogenannte Altersnahbrillen getragen. Diese ermöglichen scharfes Sehen auf eine Entfernung von 30 bis 40 cm. Der Abstand zum Bildschirm sollte aber mindestens 50 cm betragen, um bspw. Zwangshaltungen zu vermeiden. Eine spezielle Sehhilfe für den Arbeitsplatz ist deshalb notwendig.

SEHHILFEN AM BILDSCHIRMARBEITSPLATZ

Den Beschäftigten sind im erforderlichen Umfang spezielle Sehhilfen (Bildschirmbrillen) für ihre Arbeit an Bildschirmgeräten zur Verfügung zu stellen, wenn die Ergebnisse einer Vorsorgeuntersuchung ergeben, dass spezielle Sehhilfen notwendig und normale Sehhilfen nicht geeignet sind.
Die richtige Bildschirmbrille - entscheidend ist die ArbeitsaufgabeSie sollte entspiegelt sein, um störende Lichtreflexe auszuschalten.Sie muss abgestimmt sein auf die notwendigen Distanzen zum Bildschirm, zur Vorlage, zu Kunden usw.Sie berücksichtigt alle Arbeitsaufgaben.Mit der richtigen Arbeitsplatzbrille steigt die Leistungsfähigkeit und sinkt die Fehlerquote. Die richtige Haltung am Arbeitsplatz reduziert die Ausfallzeiten und steigert die Zufriedenheit von Mitarbeitern, Arbeitgebern und Kunden. Die Kosten einer solchen Brille liegen unwesentlich oberhalb der Kosten für eine Lesebrille und deutlich unter den Kosten für eine Gleitsichtbrille. Gutes Sehen am Arbeitsplatz ist bezahlbar.

RECHTLICHES

Nach § 6 der Bildschirmarbeitsverordnung und § 5 und Anhang der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge hat der Arbeitgeber den an Bildschirmarbeitsplätzen Beschäftigten arbeitsmedizinische Untersuchungen anzubieten.Bei Bedarf muss der Arbeitgeber die Kosten einer solchen Brille tragen.Wer täglich mehr als 30- 45 Minuten seines Arbeitstages am PC verbringt, hat Anspruch darauf, diese Regelung geltend zu machen. Normale Sehhilfen für den Alltag, insbesondere Gleitsichtbrillen reichen für die Anforderungen am PC häufig nicht aus. Die Brille ist Eigentum des Arbeitgebers.

Unerlässlich:
• die Messung der genauen Arbeitsabstände
• die Ermittlung der Bedürfnisse und Anforderungen des Brillenträgers
• die exakte Bestimmung der Sehwerte durch den Augenoptiker
• die Gläser sollten unbedingt entspiegelt sein, um störende Lichtreflexe auszuschalten

Vor der Anschaffung einer Bildschirmarbeitsplatzbrille ist mit dem Arbeitgeber eine verbindliche Einigung über die Übernahme von Kosten oder Zuschüssen zu treffenmehr zum Thema bei Ergo online ...