Schiffer Optik - Hören, Sehen und die Welt verstehen

Brillen für Kinder

Kinder

Gerade im Kindesalter ist es besonders wichtig, beginnende Fehlsichtigkeit oder mangelndes Hörvermögen früh zu erkennen.

Bleibt dies unentdeckt, kann dies die kindliche Entwicklung nachteilig beeinflussen oder hemmen.

Kinder die gut sehen und hören, haben mehr Freude am Leben, beim Spielen und beim Lernen.

Gehen Sie deshalb regelmäßig mit Ihren Kindern zum Sehtest beim Augenarzt und zum Hörtest bei einem Hals- Nasen- Ohren- Arzt.

Angesagte Brillen und Kontaktlinsen für die Generation 20+

20+

Junge Menschen der Generation 20+ achten besonders auf ihr Aussehen und ihren Style. Eine angesagte Brillenmarke oder Kontaktlinsen gehören zum coolen Auftritt einfach dazu. Marken sind wichtig und vermitteln ein gesellschaftliches Zugehörigkeitsgefühl. Hier wächst die Generation der Manager und Topverdiener der Zukunft heran.

Handy, Computer, Musik über Kopfhörer und Besuche von Konzerten etc. sind für die jungen Menschen selbstverständlich und stellen besondere Herausforderungen und Belastungen für Hören und Sehen dar.

Ab 40+ kann man sich auf Gleitsichtlinsen- und brillen einstellen

40+

Mit zunehmendem Alter verändern sich unsere Augen und Ohren.
Die Fähigkeit des menschlichen Auges sich auf nahe Objekte einzustellen, wie ein Zoom-Objektiv lässt nach. (Presbyopie oder wie der Volksmund uncharmant sagt - die Alterssichtigkeit).

Eine Lesebrille, Gleitsichtbrille oder Computerbrille unterstützt unsere Augen und wir können wieder in allen Entfernungen scharf sehen.

Genauso kann das Auge inzwischen auch mit Gleitsichtkontaktlinsen versorgt werden. Die Zeiten in denen ehemals glückliche Linsenträger eine zusätzliche Lesebrille brauchen sind vorbei. Das geht heute alles auch mit einer Kontaktlinse.

Auch beim Hörvermögen sind natürliche Prozesse für Veränderung unseres Hörerlebnisses verantwortlich. Wenn ein Hörgerät vielleicht zur Option wird, kann das menschliche Ohr durch Geräte mit höchster Leistungsfähigkeit unterstützt werden. Manche von Ihnen sind so klein, dass sie im Ohr getragen werden können. Das macht sie sogar unsichtbar.

Gutes Hören und gutes Sehen steigern Leistung und Lebensqualität.

Senioren erhalten ihre Sehkraft mit Brillen, Sehilfen und unterstützen das Hören mit Hörgeräten

60+

Das geistige Leistungsvermögen und das psychisches Wohlbefinden setzen ein gutes Sehen und Hören voraus.

Die Sehschärfe und Kontrastempfindlichkeit des Auges verringern sich im Lebensabschnitt 60+.
Die Gleitsichtbrille ist inzwischen ein selbstverständlicher Begleiter. Lassen Sie sie regelmäßig, in Abständen von drei Jahren, auf Ihre Aktualität hin überprüfen.

Für Kontaktlinsenträger ist es außerdem wichtig zu wissen, dass sich die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit verändert und die Linsen und/oder die Pflegemittel diesem Umstand angepasst werden müssen. Meist gibt es hierfür einfache aber wirkungsvolle Lösungen.

Nutzer von Hörgeräten sollten sich ebenso der sich verändernden Prozesse des Körpers bewusst sein, ihr Hörvermögen regelmäßig überprüfen und das Hörgerät gegebenenfalls vom Spezialisten darauf einstellen lassen.

Kontaktlinsen und Brillen erhalten die Sehkraft

SEHEN

Unser wichtigster Sinn. Er soll uns lange bestmöglich erhalten bleiben. Um ihn zu stärken, hilft auch eine bewusste Ernährung. Neben Möhren sind Grünkohl, Spinat und Brokkoli die Geheimtipps. Bei Makula-Degeneration sind auch Rucola und Weißkohl empfehlenswert. Insbesondere das darin enthaltene Lutein und Zeaxanthin sind wichtig, da aus diesen Stoffen auch die menschliche Makula besteht. Zusätzlich empfohlen sind Omega-3-Fettsäuren, die die Netzhaut schützen. Sie sind vor allem in Seefischen, Lein- und Walnussöl enthalten.

Hörgeräte unterstützen das Hören

HÖREN

Die Leistung unserer Ohren ist enorm. Sie sind Tag und Nacht ohne Pause im Einsatz und Wirkliche Ruhepausen gibt es nicht. Um Ihr gehör zu schützen, setzen Sie Ihre Ohren nie zu großen Lautstärken aus. Besonders Jugendliche unterschätzen die Gefahr, die von Diskotheken, Musik über Kopfhörer und Rockkonzerten ausgeht. Aber auch Entzündungen und sonstige Beeinträchtigungen, manchmal von Geburt an, können Auslöser sein. Jüngsten Studien zufolge hören ca. 16 Mio. Deutsche über 45 Jahren nur eingeschränkt.

Gesundes Sehen und Hören. Ein Leben lang.

Wie alles im Leben unterliegen auch Sehen und Hören dem Wandel. Für jedes Alter gibt es mindestens eine beste Lösung, um das Optimum in jeder Lebensphase zu genießen und zu bewahren.

Mit uns schöpfen Sie aus einem reichen Fundus an Möglichkeiten und Erfahrungen, um beim Hören und Sehen das Beste herauszuholen. Wir lieben unsere Arbeit. Deshalb geben wir keine Ruhe, bis wir die optimale Lösung für Sie haben.

Es ist paradox: Exzellente Produkte und Dienstleistungen im Hören und Sehen sind unsere große Leidenschaft. Das kann mitunter dazu führen, dass Ihnen Hören und Sehen vergeht. Zum Glück nur sprichwörtlich. Wir nehmen es als Kompliment.